Pico2 Duo

Das Pico2 Duo verfügt zusätzlich zum Pico2 Single über einen zweiten Drucksensor und einen MicroSD-Kartenslot.

pico2anschl001

 

Der 2. Drucksensor sorgt dafür, daß auch bei Anschluß einer TEK-Düse der Höhenwert korrekt übertragen bzw. angesagt wird. Der eine Drucksensor ist dann für das kompensierte Variosignal und der andere für den korrekten Höhenwert zuständig 

Das Picolario2 Duo zeichnet aussserdem die Höhe und die Spannung mit 40 Werten pro Sekunde auf. Die Aufzeichnung geschieht natürlich auch während einer Sprachausgabe, im Gegensatz zum Mitbewerber. Sie Speicherung geschieht in einem internen Festwertspeicher. Durch Drücken der Taste am Ende des Fluges werden die Daten auf eine eingesteckte MicroSD-Karte geschrieben. Dadurch hat die MicroSD-Karte eine wesentlich längere Lebensdauer, da weniger Schreibzyklen anfallen. Ausserdem besteht keine Gefahr, dass die Karte beschädigt wird, weil die Stromversorgung während des Schreibens unterbrochen wird. Wer schon mal eine MicroSD Karte am PC während eines Schreibvorgangs entnommen hat, weiß wie schnell Daten verloren gehen können, wenn der Schreibvorgang unterbrochen wird.

 Sollte man einmal vergessen haben den Taster nach dem Flug zu drücken, oder bei einem Absturz es nicht möglich gewesen sein, so hilft die Blackbox-Funktion.

Die Blackbox-Funktion sorgt dafür, dass das Pico2 beim Einschalten prüft ob sich Daten im intenen Festwertspeicher befinden und schreibt diese dann gegebenenfalls auf die MicroSD-Karte. Wir haben diese Funktion eingeführt, da man schnell mal vergisst einen Flug abzuspeichern und vor allem hilft diese Funktion auch den Spannungsverlauf festzuhalten, falls ein Modell mal aus unbekanntem Grund abstürzt. Zumindest der Spannungsverlauf ist dann auf der Karte undhilft womöglich beim Finden der Ursache.

Wer glaubt, eine Spannungkontrolle durch das Vario wäre heute mit Telemetrieempfängrn nicht mehr nötig, der irrt, denn oft wird der Empfänger über eine regulierte Spannung versorgt, und Einbrüche des Empfängerakkus werden dann erst festgestellt, wenn es zu spät ist. In solchen Fällen Versorgt man das Pico2 einfach mit der unregulierten Spannung und verbindet nur den Impuls-/Datenausgang mit dem Empfänger. So hat man die tatsächliche Akkuspannung über das Pico2 und die geregelte Spannung über  den Empfänger. Damit lassen sich sowohl ein Spannungseinbruch am Akku, als auch eine Überlastung der Spannungsregelung erkennen.

Zur Auswertung werden einfach die Logdateien mit dem Picolario Logviewer ausgelesen.